Schöne Städte

Die Geschichte hat auf dem Gebiet der Slowakei eine wirklich große kulturelle Erbschaft hinterlassen. Von den 138 Städten in der Slowakei sind bereits 18, die zu Stadtdenkmalschutzgebiete wurden. Zu diesen Städten gehören Bratislava, Banská Štiavnica (Schemnitz), Banská Bystrica (Neusohl), Bardejov (Bartfeld), Levoèa (Leutschau), Komárno (Komorn), Kremnica (Kremnitz), Kežmarok (Käsmark/Kesmark), Košice (Kaschau), Nitra, Prešov (Eperies), Spišská Kapitula (Das Zipser Kapitel), Poprad – Spišská Sobota (Deutschendorf, nördliche Zips), Podolínec (Pudlein), Trenèín (Trentchin), Svätý Jur (Sankt Georgen), Trnava (Tyrnau), Štiavnické Bane (Siegelsberg) und Žilina (Sillein). Jede dieser Städte ist durch etwas einzigartig und originell. Es sind in den Städten mehr als 12 000 Kulturdenkmalen zu finden. In der Slowakei befinden sich auch 88 Denkmalzonen, unter anderem auch Bojnice (Weinitz), Komárno (Komorn) oder Liptovský Ján. Wenn Sie zu den Liebhabern ausgezeichneten Weins gehören, empfehlen wir Ihnen den Besuch der althergebrachten kleinen Stadt Sankt Georgen, die eine 700-jährige Weinbaugeschichte hat. Wenn man schon da ist, sollte man bei der Besichtigung auf gar keinen Fall das Schloss Palffy und die Reste der alten Befestigung übergehen.

Falls Sie sich für den Besuch der Ostslowakei entscheiden, vergessen Sie nicht den Kesmark, mit den umfangreichsten Zipser Sehenswürdigkeiten, mit dem originellen Glockenturm, zu besuchen. Die Gemeinde Zipser Kapitel kann man dank der mächtigen Sankt -Martin - Kathedrale auch als „slowakischer Vatikan“ nennen. Die Straßen von Leutschau mit der Kirche Heiligen Jakobs mit seinem weltbekannt höchsten Holzaltar vom Meister Paul. Zu den Zielpunkten Ihres Besuchs sollte auch Bartfeld mit dem gut erhaltenen mittelalterlichen Defensivsystem gehören Die drittgrößte Stadt der Slowakei ist Eperies und ihr wertvollstes Denkmal ist das Rakoczy Schloss, wo sich heutzutage ein Stadtmuseum befindet. Eine andere Stadt, die man nicht vergessen sollte ist Kaschau, Metropole der Ostslowakei, mit ihrem monumentalen gotischen Dom der Heiligen Elisabeth, der höchsten Kirche der Slowakei. Ihr größter Schmuck ist der Hauptaltar der Heiligen Elisabeth mit dem größten Set von 48 gotischen Tafelbildern. Wenn wir uns vom Osten in Richtung Mittelslowakei bewegen, können wir das Stadtdenkmalschutzgebiet im Neusohl (Banská Bystrica) mit vielen Kirchen und mit dem atypischen schlanken Uhrturm mit schöner Aussicht auf die ganze Stadt bewundern. Ein Stück weiter ist die historische Schemnitz (Banská Štiavnica), mit der ältesten Bergschule, die 1762 zur Bergakademie erhoben wurde. Sie war die erste Hochschule ihrer Art in Europa. Wenn Sie durch die kleinen alten Straßen spazieren, erwarten Sie viele andere Sehenswürdigkeiten, die die Geheimnisse der Vergangenheit in sich verbergen. Die Stadt Trentschin, die am Waag liegt, sagt über den Aufenthalt der römischen Legionen an diesem Gebiet aus und ihre Dominante ist die Burg Trentschin mit dem 80 Meter tiefen Brunnen der Liebe, der mit einer Legende über die tragische Liebe von Omar und Fatima verbunden ist. Historische Nitra ist die älteste Stadtsiedlung in der Slowakei. Wenn Sie sich entscheiden, den Besuch der Stadtdenkmalschutzgebiete zu beenden, vergessen Sie nicht Bratislava und ihre Burg, die an den Felsen über die Stadt thront zu besuchen Die Treppe darunter wird Sie zum Sankt-Martins-Dom führen, wo die Kaiserin Maria Theresia gekrönt wurde.

Es geht aber nur um eine kleine Menge dessen, was die Slowakei ihren Besuchern aus ihrer Geschichte anzubieten hat. Es reicht sie nur zu besuchen and Sie erfahren und entdecken viel mehr davon.

Historische Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie mit der Geschichte zusammentreffen wollen, der beste Ort für dieses Treffen ist die Slowakei. Hier werden Sie Burgen, Schlösser, Chateau und wohlerhaltene Ruinen finden. Stolze Kathedralen, kleine Kirchen, Volksfreilichtmuseen und malerische Dörfchen mit kleinen Holzhäusern, die sich an die vergangenen Jahrhunderte erinnern. Man wird hier mehr als 180 Burgen und Schlösser und ungefähr 400 Chateau finden. Sie erheben sich auf den hohen Felsen und dienten als Festungen für ihre Besitzer, die sich in der Vergangenheit gegen die Streifzüge Ihrer Feinde schützen mussten. Ihre Geschichte fällt in das Mittelalter ein und die meisten von ihnen wurden im 13. Jh. aufgebaut. Manche wurden in verschiedenen Schlachten und Eroberungskriegen niedergebrannt, die meisten aber wurden rekonstruiert und heute gewähren sie einen außergewöhnlichen Kontakt mit den alten Zeiten. Zu den attraktivsten und bedeutendsten gehören die Burg Orava, Zipser Burg, Schloss Bojnice, Burg Devin aus dem Zeitalter des Großmährisches Reiches, aber auch die Burg Trenèín und Schloss Zvolen. Man darf nicht die Burg Beckov oder die mit Legenden verbundene Burg Streèno, Burg Èervený kameò (Bibersburg), Bratislavaer Burg, ein architektonisches Unikat, oder Betliar und die Burg Krásna Hôrka, vergessen. Aber wenn Sie eine wirklich historische Prächtigkeit kennenlernen wollen, dürften Sie nicht die Zipser Burg überspringen. Sie gehört zu den umfangreichsten Burgkomplexen im Europa und sie ist die höchste Burg der Slowakei. Ihre Fläche ist einzigartig – über 41 000 m2. Die Bauarbeiten fangen schon im 12. Jh. an und ihre große Fläche verbreitete sich in den nächsten 600 Jahren. 1993 wurde die Burg in das Verzeichnis des Weltkulturerbes UNESCO eingetragen. Das Gebiet erinnert noch an den Neandertaler und ihre erste Burgstätte entstand bereits im 5. Jahrhundert vor Christus. Sie erinnert an Kelten, an die königliche Familie Arpads, die Streifzüge des Tatars, denen es aber nicht gelungen ist, die Burg zu erobern.

Wenn Sie aber den Atem der Vergangenheit genießen wollen, lohnt es sich die Bratislavaer Burgfelsen hinaufzusteigen und durch die Vorhöfe und Gemächer der vorzeitlichen Bratislavaer Burg einen Spaziergang zu machen. Von seinem Verteidigungswerk kann man einen Blick weit über die Donau, nach Nachbarstaten Österreich oder Ungarn zu werfen. Steigen Sie ein Paar Schritte runter und Sie geraten direkt vor den Altar im St. Martinsdom, was ein der Hauptziele der Touristen in der Stadt ist. Als seine erfolgreichste Zeit gelten Jahre zwischen 1563-1830, wann er als die Krönungskirche des Königreichs Ungarn diente. Es wurden da elf Könige, auch die Kaiserin Maria Theresia, und acht königliche Gattinnen gekrönt. Kleine Kirchen und Kirchen unterschiedlichen architektonischen Stils sind in jeder Stadt, sowie in jedem Dorf zu finden. Sie wurden wahrscheinlich zum ersten Mal im 9. Jh. gebaut und gehören in dem Zeitalter des Großmährischen Reiches. Zu den ältesten sakralen Denkmälern gehört auch die vorromanische St. Georgen Kirche in Kosto¾any aus der Hälfte des 11. Jahrhunderts. Zu den einzigartigsten Vertretern der Holzarchitektur werden die Holzkirchen in der Ostslowakei gezählt. Die ältesten sind aus dem Zeitalter der Gotik und befinden sich z.B. in Hervartov oder Tvrdošín. Ursprünglich waren sie griechisch-katholisch, später wurden sie zu orthodoxen Kirchen. Sie wurden mit den einzigartigen karpatischen Holz-Ikonen im Barok- und Rokokostil geschmückt. Die Holzarchitektur ist auch heutzutage besonders für die Ost- aber auch Nordslowakei charakteristisch. Sie können die Freilichtmuseen mit typischen Volksbauten, die an die Vergangenheit erinnern, besuchen. Außer den Freilichtmuseen können Sie die Merkwürdigkeiten in Denkmalreservationen der Volksarchitektur bewundern. Zu den bekanntesten gehören Èièmany (Zimmermannshaus) mit den Holzhäusern und der weißen ornamentalen Verzierung. Zu den Prachtwerken gehört auch das weltbekannte „Holzdorf" Vlkolínec, das im Jahr 1993 ins Verzeichnis des Weltkulturerbes UNESCO eingetragen wurde. Die Architektur ist in der Slowakei von allen Stilen vertreten. Da die Bauten allmählich durch unterschiedliche Stile je nach der Mode durchgingen, sind an einigen Bauten auch mehrere Stile gleichzeitig zu sehen. Romanischer Stil zeichnet sich besonders durch die Sakraldenkmäler aus. Die romanischen Rotunden, die man in Skalica oder Bijanovce finden kann, sind einzigartig. Wenn Sie etwas mehr Monumentales sehen wollen, empfehlen wir Ihnen die St. Martins Kathedrale in Zipser Kapitel und die Basilika in Hronský Beòadik, Diakonice zu besuchen. Romanischer Stil ist auch an den Haupttürmen der Zipser Burg und Burg Trenèín zu sehen. Die Gotik wird besonders durch den Dom Hl. Elisabeth in Košice (Kaschau) und St. Ägidius-Kirche in Bardejov und St. Nikolaus Kirche in Prešov repräsentiert. Den gotischen Stil finden wir auch im St. Martins Dom in Bratislava. Die schönsten Renaissancegebäude kann man in Zips, Kežmarok (Käsmark), Podolínec (Pudlein), Poprad bewundern, die echten Juwelen sind auch Rathäuser in Bardejov (Bartfeld) und Levoèa (Leutschau). Die römisch-katholische Kirsche des Hl. Jakobs in Leutschau gehört zu den wichtigsten Sakralbauten in der Slowakei. Ihr Holzalter des Hl. Jakobs ist der höchste Altar seiner Art in der Welt. Ursprünglich gotische Kirche wurde im 14. Jh. an der Stelle einer älteren Kirche erbaut. Zusammen mit der Kirche entstand auch die gotische Kapelle des Hl. Georgs. Der hohe schlanke Turm der Kirche des Hl. Georgs aus der ersten Hälfte des 19. Jh. ist das deutlichste Element der Stadt-Silhouette. Der spätgotischer Hauptaltar des Hl. Jakobs ist mit der Höhe von 18,6 Metern der größte Altar seiner Art in der Welt. Er wurde aus dem Lindenholz im Zeitraum von 1507 bis 1517 in der Werkstatt Meisters Paul aus Levoèa geschnitzt. Eine der interessantesten Städte ist Banská Štiavnica (Schemnitz), die 1993 ins Verzeichnis des Weltkulturerbes UNESCO eingetragen wurde.  In der Stadt befinden sich 191 Kulturdenkmäler und ein Nationalmonument. Dazu gehören die Bergbauakademie, das Alte Schloss, eine Dominante ist das Neue Schloss, Kalvarienberg, Naturbergmuseum und viele andere einzigartige Denkmäler. Im Verzeichnis des Weltkulturerbes UNESCO finden wir auch die Stadt Bardejov, eine der ältesten Städte im Mitteleuropa. Falls Sie sich entscheiden, einen historischen Teil der Slowakei kennenzulernen, eine Stadt oder ein Dorf zu besuchen, dann seien Sie sich sicher, dass dieses Erlebnis zu den schönsten in Ihrem Leben gehören sein wird.

Umfrage

Würden Sie sich für eine komplexe Aufenthaltsplanung in der Slowakei interessieren?

Ja
Nein


Nutzen Sie die Vorteile der Online-Buchung!


restauracie_de